Veranstaltungsdetails

GSFDK004

Bildungsurlaub

Familiengerechtigkeit statt Freundlichkeit!

Veranstalter
Ort
BeginnMontag, 28.03.2022 13:30
EndeFreitag, 01.04.2022 12:00
Anmerkungen
5 Termine
vom 28.03.2022 bis 01.04.2022
InhaltWas steht Familien zu und was brauchen sie – Geld, Zeit und Liebe Familien stehen unter Druck. Schon bevor die Corona Krise es für alle offensichtlich machte, war allen Eltern klar, dass sie mit den neuen Familienmodellen (Karriere und Kindern) an ihre Gren-zen stießen. Dabei reagierte der Staat langsam auf Entwicklungen, die sich seit Jahrzehnten ab-zeichnen. Nun fehlt es an Kita- und Grundschulplätzen, es gibt keine klare Regelung wie die Pflege von Angehörigen organisiert werden kann und Elterngeldformulare lassen viele Menschen ratlos zurück. Alleinerziehende und Menschen mit weniger finanziellen Mitteln verzweifeln an der büro-kratischen und mangelhaften Unterstützung durch den Staat. Und die Pandemie hat noch deut-licher gemacht, dass die Interessen von Kindern und Familien bestenfalls eine nachgeordnete Rolle spielen. Dieser Kurs leistet praktische Unterstützung für Familien im Finanz- und Zeitstress. Darüber hinaus können sich hier Menschen in ähnlichen Situationen in entspannter Atmosphäre über ihre Perspektiven und ihren Umgang mit dem Druck auf Familien austauschen. Zielgruppe Der Bildungsurlaub richtet sich an junge Familien mit Kindern im Kita und Grundschulalter (Be-treuung ist für Kinder ab drei Jahren möglich). Dank der großzügigen Förderung unserer Koopera-tionspartner:innen können Sie lernen und Bildungsurlaub mit der Familie machen und nach dieser anstrengenderen Zeit neue Kraft schöpfen und Wissen sammeln. Darüber hinaus ist der Kurs für alle offen, die sich auch noch in der Zeit vor der Familiengründung befinden oder für Großeltern, die diese Phase schon hinter sich haben, aber etwas über die Situa-tion ihrer Kinder und wie sie unterstützen können, lernen wollen. • Was erwarten Familien von der Politik? • Welche Leistungen gibt es für Familien und wer ist dafür zuständig? • Ist das Kindergeld transparent und sozial ge-recht? • Wie sollte sich das gewandelte Familienbild in der Politik widerspiegeln? • Was wären vernünftige Standards für Krip-pen? • Wie und auf welcher Ebene können Familien politisch mitbestimmen?
Leitung
Wilhelmi, Frederik
Kosten (€)15,00 €
Anmerkungwird gefördert im Rahmen des Projekts „Mehrwert Verantwortung – Politische Erwachsenenbildung in neuen Formaten“ .Projektträger ist die AKSB. Das Projekt wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.
Anmeldung bei
nach oben Seite drucken Zu den Favoriten hinzufügen